The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
 
 
Previous Page Back  Contents  Contents Page 75 Home Page Home Page  Forward Next Page 
     

NOTES
PART ONE

I. THE JEWISH QUESTION UNTIL 1942

I. The Incubation Period of Hitler's Anti Jewish Action (1933-1938)

1. Krausnick, pp. 311-312

2. Hitler's appeal of March 28,1933, to all of the organizations of the NSDAP for the boycotting of Jewish firms:
"Die Aktionskomitees sind dafür verantwortlich, daß sich dieser gesamte Kampf in volister Ruhe und größter Disziplin vollzieht. Krümmt auch weiterhin keinem Juden such nor em Haar!"

3. Krausnick, p. 317

4. Krausnick, p. 311

5. Adler, p. 658

6. Krausnick, P. 321

7. Adler, p. 10, Memorandum of the delegations of the Jewish communities of Berlin and Vienna at the conference of Evian:
"In dem Augenblick, da ein Viertel der jüdischen Bevölkerung Deutsch lands sich nicht mehr selber erhalten kann und durch öffentliche Wohl tätigkeit unterstützt wird, da Tausende einer dauernden Arbeitslosigkeit entgegenblicken, ja Zehntausende junger und arbeitswilliger Menschen ihre Stelle eingebüßt haben und mit ihrer Auswanderung die Möglichkeit zum Aufbau einer neuen Existenz... suchen, erfüllt uns die Hoffnung, daß die KONFERENZ IN EVIAN ihr hohes Ziel erreichen und die Gründung einer neuen Existenz für jene Menschen ermöglichen wird, denen die Geschichte die Auswanderung als ihre Sendung zubestimmt hat."

2. Jewish Emigration during the Incubation Period of the "Final Solution"

8. Krausnick, pp. 343-344

9. Adler, p. 8

3. The Nazi Anti Jewish Action Isolated from Mass Movements

10. Buchheim l, pp. 318 319, Order of Himmler to the SS on August 16, 1935:
"1) Ich verbiete aufs schärfste jede Einzeiaktion irgend eines SS Angehörigen gegen Juden.
2) Die Lösung der Judenfrage ist, wie such bisher die Lösung aller Fragen, eine Sorge des Führers und nicht eine Sorge von Einzelnen.
3) Zuwiderhandlungen, auch in der leisesten Form, werden mit Ausstoßung aus der SS bestraft".

11. Steinbert, p. 263

12. Speer, pp. 126, 45:
"Es hat mich immer wieder überrascht, daß mir antisemitische Bemerkungen Hitlers kaum haften geblieben sind.. . der Judenhaß Hitlers schien mir damals so seibstverständlich, daß er mich nicht beeindruckte… Dagegen muß ich die Empfindung gehabt haben, daß es mich persönlich
 
   
   

 
The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
Previous Page  Back Page 75 Forward  Next Page