The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
 
 
Previous Page Back  Contents  Contents Page 86 Home Page Home Page  Forward Next Page 
     
Notes pp. 21-24

47. Letter from Eichmann to Hagen, l (or 3) May 1938:
"Lieber Herbert! ... Am Freitag n. Woche erscheint die erste Nummer der 'Zionistischen Rundschau'. Ich habe mir die Manuskripte einsenden lassen und bin gerade bei der langweiligen Arbeit der Zensur. Die Zeitung geht Euch seibstverstandlich auch zu. Es wird gewissermaßen 'meine' Zeitung werden... Ich habe von der Kultusgemeinde uod dem zion. Landesverband eine Auswanderungszahl von 20 000 mittelloser Juden für die Zeit vom 1.4.38 1.5.39 verlangt, was she mir auch zusagten, einhalten zu wollen... In ganz großen Zügen ist die Lage der Dinge jetzt folgende: Arisierung, Juden in der Wirtschaft noch (?) behandelt lt. (laut?) Erlaß Gauleiter Bürkel. Das weitaus schwierigere Kapitel, diese Juden zur Auswanderung zu bringen ist Aufgabe des SD."

48. Report of June 17, 1938, of the Kommaodo taking inventory of the Jewish archives seized in Vienna:
"Ferner wurde in den Akten der 'Union' das Schreiben eines Theodor Krisshaber an Siegmund Freund, ein Mitglied der 'Union', aus dem Juni 1936 entdeckt, in dem er mitteilt, daß er seit mehr als 4 Jahren eine geheime, erfolgreiche Abwehraktion gegen den Nationalsozialismus und Antisemitismus leitet und mit alien Behörden in laufender Verbindung steht... Der Originalbrief mit Abschriften wurde sofort U'stuf. Hagen zugeleitet, um feststellen zu lassen, ob der Fall Krisshaber bekannt ist. Gegebenenfalls müßten sofort durch den O.A. Österreich Ermittlungen angestellt bzw. die Verhaftung durchgeführt werden ..."

9. The Efforts of Hagen to Force Jewish Emigration in Various Countries

49. Eichmann I, pp. 3418-3419

50. Hagen's report of December 12, 1937, on the anti-Jewish activity of the II 112 (passage on the internationalizing of the Jewish Question):
"Darüber hinaus wurde mit der systematischen Erfassung des Weltjudentums begonnen (zum Teil durch direkte Fühlungnahme), weil die Entscheidungen über die weitere Lösung dat Judenfrage in Deutschland eine genaue Kenntnis der leitenden jüdischen Weltorganisationen voraussetzen."

51. Eichmann 2, no. 1171

52. Höhne, p. 319, Notice of Hagen of June 15, 1939:
"Mit allen Kräften Auswanderungen fördern. Einwanderung der Juden immer schwieriger. Alle Auswanderungspläne, wohin auch, fördern."

53. Eichmann 2, no. 1508 Hagen's notice to his section of the SD (undated) on the "Madagascar"project:
"Ich bitte in der nächsten Zeit Material zusammenzustellen für eine Denkschrift an C (Chef Heydrich), die gemeinsam mit II B 4 zusammengestellt warden soll. Es soll darin klar gelegt werden, daß die Judenfrage auf der augenblicklichen Basis nicht zu lösen ist (finanzielle Schwierigkeiten usw.) und das man daran herantreten muß, eine außenpolitiache Lösung zu finden, wie sie bereits zwischen Polen und Frankreich varhanelt wurde (Madagaskar Projekt). (Handschriftliche Notiz von Nov. 38 (2): Uberholt')."
–Note from Dannecker from Vienna, March 24, 1938, To the SD II 112 for Hagen:
"...Bei den Wiedervorlagen findet sich eine Notiz an II 1123, die II 1123 anweist, Material für eine Denkschrift an C zusammenzustellen. Diese Denkschrift soll darstellen, daß die Judenfrage auf der auganblicklichen Basis nicht gelöst werden kann. (Außanpolitische Lösung).
 

   
   

 
The Holocaust and the Neo-Nazi Mythomania
© 1978, The Beate Klarsfeld Foundation
Previous Page  Back Page 86 Forward  Next Page